Gesunde Tipps für den Herbst

Unter dem Motto „Der Arzt rät, die Natur heilt“ geben unsere Kneipp-Experten Tipps, um gesund, agil und fröhlich durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Gesundheit

Gesunde Tipps für den Herbst

Körperliche Fitness und geistiges Wohlbefinden, die Basis für ein starkes Immunsystem, können ein positives „Gesundheitsdomino“ in Gang setzen.

Quelle fürs Immunsystem


Es dauert etwa vier Wochen, bis sich der Körperim Herbst auf eine vermehrte Wärmeproduktion umstellt. Daher: früh mit Wasseranwendungen anfangen! Das Training der Durchblutung ist eine (präventive) Maßnahme für starke Infektabwehr. Wenn ein Kältereiz (z. B. kalter Wind) den Körper triff t, ist eine gute Durchblutung wichtig, um sich nicht zu verkühlen. In dieser Zeit
unterstützen kurze, kalte Impulse, wie Wassertreten oder eine kalte Waschung, den Kreislauf.



  • Die kalte Waschung wird am besten gleich am Morgen nach dem Aufwachen angewendet, wenn der Körper gut erwärmt ist. Mit einem ins kalte Wasser getauchten Waschlappen entweder die Beine oder die Arme sowie den Oberkörper rasch kalt abwaschen. Danach wieder zum Aufwärmen ins Bett zurück. Bei regelmäßiger Anwendung(2-3/Woche) wird das Immunsystem gestärkt.


  • Bei kalten Extremitäten sind Wechselbäder oder Wechselgüsse empfehlenswert (aber nie kalte Anwendungen an einem kalten Körperteil!)


  • Sind die Füße am Abend kalt, ist vor dem Schlafengehen ein Wechselfußbad ratsam: Die Füße drei Minuten im 37 °C-Wasser baden, dann für 20 bis 30 Sek. ins kalte Wasser tauchen. Bei
zweimaligem Wechsel wirkt die Anwendung noch besser. Regelmäßige Wechselfußbäder helfen bei chronisch kalten Füßen, auch der Schlaf wird durch warme Füße verbessert. Ausreichend
Schlaf ist wiederum ewichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem.


  • Eine Wiedererwärmung nach einer kalten Anwendung ist sehr wichtig, denn letztere sollte nicht zu lange dauern. Mit Bewegung funktioniert das am besten. Flottes Gehen nach dem Wassertreten macht die Füße ganz schnell wieder warm.


  • Bei einer Herbstwanderung bietet sich auch die Benützung einer Freiluft-Kneippstelle an: Auch wenn man die Beine nur wenige Sekunden ins kalte Wasser taucht, ist der Effekt positiv.


  • Die Sauna ist eine gute Möglichkeit, die Temperaturregulation zu trainieren (Laut Kneippmedizin sind kalte Tauchbäder danach nicht empfehlenswert. Besser: kalte Dusche.


Mehr Informationen zum Kneipp Magazin

You can compare max 4 products.